Sprache, Literatur und lateinamerikanische Kultur hinter diesem vagen Titel eines der Kurse im Angebot vom Centro de Español para Exranjeros der Universidad Externado de Colombia verbirgt sich ein Curriculum, das die Augen öffnet für die gesellschaftlichen Konflikte Lateinamerikas und ihre Aufarbeitung in der Literatur. An einem Beispiel illustriert: Den Bürgerkrieg in El Salvador vermittelt Lia Buitrago ihren Studenten anhand der schonungslosen Analyse des Berichts der salvadorianischen Wahrheitskommission, der von Manolio Arueta im Roman ‚Un Día de la Vida‘ beeindruckend dargelegten Perspektive der campesinos sowie dem anschaulichen mural von Antonio Bonilla. Darüber hinaus greif sie auf Gedichte, Dokumentarfilme und andere Quellen zurück, um ihren Studenten möglichst viele Perspektiven und literarische Herangehensweisen an Vergangenheitsbearbeitung in Lateinamerika zu vermitteln. Und natürlich geht es auch um kolumbianische Literatur und Geschichte, die in eine lateinamerikanische Perspektive gerückt wird. Nebenbei lernt man sowohl verschiedene Autoren und Stilrichtungen Lateinamerikas als auch die einen großen Fundus an Begrifflichkeit zu Thema kennen – insgesamt ist der Kurs ein großartiger Einstieg in Kolumbien!